Fotografie und Poesie – Mai/Juni 2021

Am ersten Mai-Wochenende strahlte die Sonne schon sehr sommerlich. Leider erst mal nur für einen Tag. Danach kam der Mai-Regen, den wir als Kinder immer besungen haben:
„Mairegen mach mich nass, bin so groß wie ‘ne Kaffeetass“. Die Natur freut sich.
Der Juni beginnt sommerlich und die Natur dankt es zeitgemäß mit einer wunderbaren Farbenpracht.

„Wenn Blumen, gleichgültig welcher Farben und Formen, zusammenstehen, kann niemals ein Bild der Disharmonie entstehen.“ (Vincent van Gogh)

 

Der Frühling ist ein Maler,
er malet alles an,
die Berge mit den Wäldern,
die Täler mit den Feldern:
Was der doch malen kann!

Auch meine lieben Blumen
schmückt er mit Farbenpracht:
Wie sie so herrlich strahlen!
So schön kann keiner malen,
so schön, wie er es macht.

O könnt ich doch so malen,
ich malt ihm einen Strauß
und spräch in frohem Mute
für alles Lieb und Gute
so meinen Dank ihm aus!

(Hoffmann von Fallersleben)